Esther Abrami Herkunft, Eltern, Vermögen, Familie, Alter

Esther Abrami kam am 1. Juni 1997 in Paris, Frankreich, auf die Welt. Schon in jungen Jahren zeigte sie eine instinktive Begabung für Musik, die ihr ganzes Leben lang anhielt.

Als Esther erst fünf Jahre alt war, erkannten ihre Eltern, dass sie ein starkes Interesse an Musik hatte und beschlossen, sie mit dem Geigenunterricht in die Welt der klassischen Musik einzuführen. Von Anfang an war deutlich zu erkennen, dass Esther über eine einzigartige Fähigkeit verfügte, die weit über ihre Jahre hinausging.

Esther Abrami Biografie, Wikipedia

Esthers Familie hatte einen starken musikalischen Hintergrund, so dass sie während ihrer Kindheit ständig mit den wunderschönen Melodien verschiedener klassischer Werke in Berührung kam. Ihr musikalisches Talent wurde durch die Ermutigung und Unterstützung, die sie während ihrer gesamten Entwicklung als Musikerin von ihren Eltern erhielt, erheblich gefördert.

Esthers Liebe zur Geige wurde stärker, als sie ihre Talente verbesserte. Infolgedessen traf sie die Entscheidung, eine Karriere in der Musikbranche einzuschlagen, eine Entscheidung, die letztendlich erhebliche Auswirkungen auf ihr Leben haben sollte.

Esther Abrami Herkunft

Der Weg, den Esther Abrami einschlug, um sich als weltbekannte Geigerin zu etablieren, war geprägt von unerschütterlichem Engagement und anstrengendem Üben. Sie besuchte das angesehene Royal College of Music in London, wo sie während ihres Studiums sowohl ihre technischen Fähigkeiten als auch ihr ästhetisches Gespür verfeinerte.

Esthers Talent blühte auf, als sie von hochkarätigen Lehrern unterrichtet wurde, und erlangte dadurch schnell den Ruf, außergewöhnlich musikalisch begabt zu sein.

Ihr Erhalt des Junior Guildhall Lutine Prize, der ihr in Anerkennung ihres bemerkenswerten Engagements als junge Musikerin verliehen wurde, gilt weithin als eines der Schlüsselereignisse ihrer Bildungsreise. Diese Ehrung war der Beginn ihres Aufstiegs zu herausragender Bedeutung in der Welt der klassischen Musik und diente als Denkmal für ihr unerschütterliches Engagement auf diesem Gebiet.

Während ihrer Zeit am Royal College of Music erlebte die Geigerin Esther Abrami die ersten Anzeichen einer erfolgreichen beruflichen Laufbahn. Ihre Geschicklichkeit und faszinierende Präsenz auf der Bühne führten zu einer Reihe von Auftrittsmöglichkeiten an großen Veranstaltungsorten in ganz Europa.

Als Esther immer mehr Erfahrung sammelte, etablierte sie sich als gefragte Solistin, die häufig mit renommierten Orchestern und Dirigenten zusammenarbeitete.

Für jeden Musiker, schon gar nicht für einen Anfänger, war es ein großer Erfolg, dass sie als Solistin mit dem London Symphony Orchestra auftreten konnte. Dies war einer der bedeutendsten Durchbrüche, die sie jemals in ihrer Karriere erlebte.

Ihre Aufführung von Tschaikowskys Violinkonzert versetzte das Publikum in Erstaunen, und Rezensenten für klassische Musik erkannten sie als aufstrebenden Star in der Welt der klassischen Musik.

Das Engagement von Esther für ihre Kunst ging weit über die typischen Aspekte von Auftritten hinaus. Sie verbreitete ihre Musik über Social-Media-Plattformen wie YouTube und Instagram an Menschen auf der ganzen Welt. Ihre faszinierenden Videoaufführungen klassischer Kompositionen haben Millionen von Aufrufen angehäuft und ihr eine treue Fangemeinde im Internet eingebracht.

Esther gelang es dank ihrer Internetpräsenz, die Lücke zwischen klassischer Musik und zeitgenössischer Kultur erfolgreich zu schließen und sie so einer jüngeren Generation von Musikliebhabern zugänglicher zu machen.

Der Musikstil von Esther Abrami zeichnet sich durch emotionale Tiefe und technisches Können aus. Ihre Interpretationen klassischer Meisterwerke sind von einem großen Sinn für Kunst geprägt, der den Zuhörer in das komplexe Geflecht jedes von ihr aufgeführten Stücks entführt.

Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Fähigkeit, durch das Instrument, das sie spielt, nuancierte Gefühle zu vermitteln, wird sie in der gesamten Welt der klassischen Musik verehrt.

Esther ist ein Vorbild für junge Musiker auf der ganzen Welt, nicht nur wegen ihres technischen Fachwissens, sondern auch wegen ihrer tiefen Liebe zur Musik und ihrem unerschütterlichen Engagement für ihren Beruf. Durch ihre Bereitschaft, über soziale Medien mit ihrem Publikum zu kommunizieren, wurde klassische Musik einem breiteren Publikum zugänglicher. Dies hat dazu beigetragen, das Genre zu entmystifizieren.

Es ist Esther Abramis unerschütterlichem Enthusiasmus, ihrer unerschütterlichen Hingabe und ihrem enormen Talent zu verdanken, dass sie von einem jungen Wunderkind in Paris zu einer weltweit bekannten Geigerin aufstieg.

Ihre frühe Auseinandersetzung mit der Musik, ihre strenge Schulausbildung und ihr rascher Aufstieg im Bereich der klassischen Musik zeugen von ihrer Hartnäckigkeit und ihrem künstlerischen Können, und das alles schon in jungen Jahren.

Da Esther weiterhin ihre Plattform nutzt, um die Schönheit und Kraft der klassischen Musik Menschen auf der ganzen Welt zu vermitteln, ist ihr Einfluss weit über die Grenzen des Konzertsaals hinaus spürbar. Esther Abramis Auftritt ist eine eindrucksvolle Erinnerung daran, dass Musik in der Lage ist, Barrieren zu überwinden und mit jeder Note, die sie spielt, eine erhebliche Wirkung auf den menschlichen Geist auszuüben.

Esther Abrami Herkunft

Esther, die 1996 in Frankreich geboren wurde, erhielt ihren Musikabschluss am Conservatoire d’Aix-en-Provence, als sie gerade 14 Jahre alt war. Sie setzte ihre Ausbildung bei Jan Repko an der Chetham’s School of Music in Manchester fort. Esther begann ihr Grundstudium 2015 bei Leonid Kerbel am Londoner Royal College of Music. Zu ihnen zählen unter anderem Shmuel Ashkenasi, Alexander Markov, Regina Carter, Lewis Kaplan und Charlie Siem.

Esthers Geige ist eine Violine von Carlo Giuseppe Testore aus Mailand, beschriftet von Giovanni Grancino und aus der Zeit um 1700. Kürzlich gab sie Konzerte in der britischen Botschaft in Paris und im Chelsea and Westminster Hospital in London sowie ein Konzert mit der Brooklyn Metro Kammerorchester in New York. Sie hatte kürzlich einen Auftritt im Hauptquartier von Classic FM.

Bei Violinwettbewerben hat Esther den ersten Preis beim IMKA International Music Competition, bei der Arts of Instrumental Performance Concert Series „The Arts of Strings“ und beim Vatelot Rampal Competition gewonnen. Sie hat gerade den Golden Classical Music Awards International Competition 2017 gewonnen.